Die Auswirkungen eines Wildtierverbots im Zirkus werden viele betreffen.

https://www.presseportal.de/pm/103332/4771936

 

 

 

Veröffentlicht in News

Betr.: Referentenentwurf des BMEL zum Wildtierverbot im Zirkus

Was dabei rauskommt, wenn sich das BMEL von Tierrechtlern beraten lässt

Veröffentlicht in News

Zum Referentenentwurf des BMEL betreffs Wildtierverbot im Zirkus

http://zoos.media/medien-echo/bmel-tierrechtler-zirkustiere-kloeckner-verbot/

Statement des Berufsverbands der Tierlehrer zum Tod der Elefanten der Familie Casselly

Mit Bestürzung hat der Berufsverband der Tierlehrer e.V. von dem tragischen Tod zweier Elefanten der zurzeit in Ungarn lebenden Familie Rene Casselly erfahren.

Dieser Vorgang wurde jetzt in die breite Öffentlichkeit durch teils umstrittene Tierrechtsorganisationen sehr plakativ, mit vielen Behauptungen und Vermutungen verbreitet. Da blieb es natürlich nicht aus, dass in einigen Medien reißerische Überschriften in den Headlines zu finden war und nun teilweise wild spekuliert wird.

Dem Berufsverband der Tierlehrer ist zu dieser Tragödie nichts näheres bekannt, da die Familie seit einiger Zeit in Ungarn engagiert ist.

Die Familie Rene Casselly ist eine hochdekorierte Tierlehrerfamilie, die seit Jahrzehnten mit Elefanten arbeitet und dementsprechende Erfahrung im Umgang mit diesen Tieren hat.

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass eine direkte Schuld der Familie zuzuschreiben ist. Die Darbietung hat in den besten Häusern weltweit gearbeitet, bei Unternehmen, die selbst auf korrekte Tierhaltung bei den von ihnen engagierten Darbietungen achten. Auch in Deutschland war die Familie des Öfteren tätig. Die Tierhaltung entsprach bei den Kontrollen in allen Punkten den strengen Auflagen der hiesigen Behörden – auch die Transportfahrzeuge mit mehreren Fenstern und Lüftungsluken usw. Dabei sei zu bemerken, dass in Deutschland eines der strengsten Tierschutzgesetze existiert und hohe Auflagen erfüllt werden müssen.

Diese gefragte Tierdarbietung zählt zu den besten der Welt und ist dementsprechend gut dotiert. Für jeden Tierlehrer sind seine Tiere sein wertvollstes Kapital, das er besonders hegt und pflegt. Solche Tiere sind nicht „Tiermaterial“ sondern Familienmitglieder.

Rene Casselly jun. äußerte sich öffentlich, dass der hinzugezogene Tierarzt den dritten der Elefanten hat retten können, aber die Todesursache der anderen beiden nicht ermitteln konnte.

Da es weiterhin ein laufendes Verfahren ist, betätigt sich der Berufsverband der Tierlehrer nicht in Spekulationen und hofft im Interesse aller Tierlehrer, dass bald ein offizielles Ergebnis zustande kommt.

Veröffentlicht in News